Die Filialen der Commerzbank AG in Südbrandenburg und Ostsachsen. Bundesweit stellt die Commerzbank jährlich rund 400 Auszubildende und Studenten an der BA ein. Foto: Commerzbank AG

Das Projekt ZiSCH - Zeitung in der Schule führt die LAUSITZER RUNDSCHAU in Kooperation mit der Commerzbank AG durch, der zweitgrößten deutschen Privatbank.

In zwei Geschäftsbereichen – Privat- und Unternehmerkunden sowie Firmenkunden – bietet die Bank ein umfassendes Angebot an Finanzdienstleistungen, das genau auf die Bedürfnisse ihrer Kunden zugeschnitten ist. Die Commerzbank wickelt rund 30 % des deutschen Außenhandels ab und ist Marktführer im deutschen Firmenkundengeschäft. Mit über 1.000 Filialen betreibt die Commerzbank eines der dichtesten Filialnetze der deutschen Privatbanken. Insgesamt betreuen rund um den Erdball ca. 49.000 Mitarbeiter mehr als 18 Millionen Privat- und Unternehmerkunden sowie über 70.000 Firmenkunden. Jedes Jahr stellt die Bank rund 500 Auszubildende und Studierende ein.

Im April 2019 stand Andro Linke, Projektverantwortlicher für das Projekt ZiSCH - Zeitung in der Schule, mit der LAUSITZER RUNDSCHAU im Interview:

Das Projekt ZiSCH vermittelt den Schülern den richtigen Umgang mit gedruckten und digitalen Medien. Warum ist das in Ihren Augen heutzutage wichtig?

Andro Linke, Projekt-verantwortlicher der Commerzbank AG Quelle: Commerzbank AG

Linke Die Zeitung wird gelesen – so oder so! Und zwar auf ganz unterschiedliche Arten: gedruckt, als App, E-Paper, Mobile-Angebot oder Online. In der Kombination aus Print- und Online erreichen Zeitungen wöchentlich über 80 Prozent der Bevölkerung. Gerade in Zeiten von Facebook und Twitter, wo sich jeder anonym äußern kann, ist es wichtig, eine neutrale und unabhängige Berichterstattung zu erhalten. Diese bekommt man nur aus der Zeitung, denn dazu sind Journalisten verpflichtet. Zudem erhält man in einer Zeitung weltweite Themen ebenso wie die News aus der Heimat.

Smartphone und Internet sind aus dem Alltag der Jugendlichen kaum noch wegzudenken. Wie gehen Sie auf die veränderten Bedürfnisse junger Leute ein?

Linke Genau wie eine Zeitung ist die Commerzbank modern, digital und persönlich. Inzwischen kann man nahezu jedes Konto oder jeden Kredit bei uns online abschließen. Dazu haben wir einfache, schicke Apps u. a. fürs Banking oder eine Baufinanzierung entwickelt. Bezahlen kann man inzwischen bei uns einfach per NFC mit der Kreditkarte oder sogar mit dem Smartphone.

Wie möchte sich die Commerzbank künftig in das Projekt einbringen?

Linke Wir möchten mit der Teilnahme am Projekt ZiSch unseren Beitrag zur Berufsorientierung sowie zur ökonomischen Bildung an Schulen leisten. Mit dem Projekt wollen wir den Schülerinnen und Schülern frühzeitig realistische Einblicke in die Arbeitswelt geben. Sie lernen, dass es neben den fachlichen Kenntnissen auch auf persönliche Fähigkeiten ankommt – eine wichtige Grundlage für die spätere Berufswahl. Die Lehrer können ihren Unterricht durch die Einbindung von Experten aus der Wirtschaft praxisorientierter gestalten.

Was wünschen Sie sich von der Zusammenarbeit mit den Jugendlichen und der Lausitzer Rundschau?

Linke Wir wünschen uns viele interessierte, wissbegierige und aufgeschlossene Schülerinnen und Schüler. Kommt in eine unserer Commerzbank-Filialen und werft einen Blick hinter die Kulissen! Erfahrt dabei, wie eine Bank funktioniert, wie man sein Geld anlegen kann oder wo und wie man sich bei der Commerzbank um einen der 300 jährlich zu vergebenden Stellen für einen Ausbildungsplatz oder für ein duales Studium bewirbt.

Mit Andro Linke sprach Anja Brautschek.