Bald ist es endlich soweit und der langersehnte Urlaub rückt mit großen Schritten näher. Die Koffer werden aus dem Schrank geholt, die Pack-Checklisten überprüft und die Vor-Ort-Planung in Angriff genommen.

Die Vorfreude bekommt aber schnell einen Dämpfer, wenn nicht geklärt ist, was mit dem tierischen Familienmitglied passieren soll. Mitnehmen? Zu Hause lassen und Freunde, Nachbarn oder Familie fragen, ob sie sich kümmern? Oder doch zum professionellen Tiersitter oder in die Tierpension? Die Möglichkeiten sind vielfältig, bedürfen aber auch einer ebenso gewissenhaften Vorplanung, wie der Urlaub selbst.

Mit den tierischen Familienmitglied im Urlaub

Hund und Herrchen bzw. Frauchen – in der Regel ein unschlagbares Team. Folglich ist es nicht verwunderlich, dass sich Hunde nur schwer von ihren Bezugspersonen trennen können. Planen Sie, Ihren Hund mit auf Reisen zu nehmen, sollten Sie folgende Punkte schon bei der ersten Urlaubsplanung beachten:

  • Achten Sie bei der Unterkunftswahl darauf, dass das Mitbringen von Hunden erlaubt ist.
  • Schauen Sie auch darauf, dass es in der Umgebung hundefreundliche Ausflugsziele und Restaurants gibt.
    Der Urlaubsreich.de-Tipp: Sie möchten nicht viel recherchieren? Die Touristinformation Ihres Reiseziels ist in der Regel kompetente Ansprechpartner.
  • Versuchen Sie den Urlaubsort so zu wählen, dass lange Autofahrten zum Ziel vermieden werden. Planen Sie ausreichend Pausen für den Auslauf ein.
  • Bei Flugreisen sollten Sie darauf achten, Direktflüge zu buchen, um dem Tier Stress zu ersparen.
  • Bei Reisen ins Ausland müssen Sie rechtzeitig prüfen, wie die Einreisebestimmungen für Ihr Tier sind. Lassen Sie sich vom Tierarzt einen Heimtierpass ausstellen. Dieser ist seit 2004 in der gesamten EU Pflicht.
    Der Urlaubsreich.de-Tipp: Kompakte Informationen zur Mitnahme von Haustieren innerhalb und außerhalb der EU finden Sie online auf der Seite des Tierschutzbundes.

Sie möchten gern, dass Ihre Katze, Ihr Kaninchen oder Ihr Vogel mit in den Urlaub kommt? Denken Sie darüber noch einmal in Ruhe nach. Für Ihren Liebling bedeutet eine Reise eher Stress als Erholung, fühlen sie sich in ihrer gewohnten Umgebung doch am Wohlsten.

Wenn das Tier zu Hause bleibt

Ob Katze, Maus oder Meerschwein, falls Ihr tierischer Liebling zu Hause bleibt, gilt es auch Einiges zu organisieren.  Nachbarn oder Freunde kümmern sich in der Regel gern. Die Futtermenge und Fütterungszeiten gilt es abzusprechen und auf Eigenheiten des Tieres zu verweisen. Bei längerer Abwesenheit ist auch die Säuberung der Behausung bzw. des Katzenklos mit abzusprechen.

Ist es nicht möglich, den Hund oder die Katze bei einer ihm vertraute Person zu lassen, dann gibt es noch die Möglichkeit, sich an professionelle Tiersitter oder eine Tierpension zu wenden.

Der Urlaubsreich.de-Tipp: Informieren Sie sich mindestens zwei Monate vor Ihrer Reise über die Aufnahmebedingungen, um die Aufnahme Ihres Tieres nicht zu gefährden.

  • Sind alle Impfungen auf den neuesten Stand?
  • Ist eine Hunde-Haftpflichtversicherung bzw. bei Katzen eine Privathaftpflicht vorhanden?
  • Wie ist die Aufnahme bei chronischen Krankheiten?
  • Ist Ihr Tier entwurmt und besteht ein Flohschutz?

Das Urlaubsreich.de Fazit für einen unbeschwerten Urlaub: Ob mit im Urlaub, zuhause bei Freunden oder im Tierhotel, mit Ihrer Urlaubsplanung sollte auch die Urlaubsplanung ihres tierischen Familienmitgliedes beginnen.